Erstes Moltke-Denkmal eingeweiht

    Austausch

    Gast
    Gast

    Erstes Moltke-Denkmal eingeweiht

    Beitrag von Gast am Mo Okt 01, 2012 8:01 pm

    Die feierliche Enthüllung des Denkmals war von einem eigens gebildeten Festausschuss für den 2. Oktober 1876 festgesetzt worden. Der Tag begann um 7:00 Uhr mit vollem Glockengeläut der Kirchen. Ein großer Festzug durch die Stadt endete um 12:00 Uhr am Denkmalsplatz. Zu den Feierlichkeiten fanden sich zahlreiche Gäste ein, darunter natürlich die führenden Mitglieder der großherzoglichen Familie, voran Friedrich Franz II., und Mitglieder der Familie von Moltke mit Ludwig von Moltke als Bruder des Geehrten an der Spitze.

    Helmuth von Moltke konnte nicht teilnehmen, schickte aber seine persönlichen Grüße und Glückwünsche:
    „Es ist mir dabei eine besondere Freude, daß Eure Königliche Hoheit nicht nur meinen Bruder, sondern auch den jungen Künstler ausgezeichnet haben, dessen Talent der mecklenburgischen Heimath alle Ehre macht.“

    Er holte aber einen Besuch in Parchim und am Denkmal am 26. November 1876 nach. Neben weiteren Ehrengästen, darunter natürlich auch Bildhauer Brunow, waren zahlreiche Militärs und Truppeneinheiten Großherzoglicher und Moltke’scher Regimenter, die Kriegervereine der Region sowie mehrere Tausend Zuschauer aus der Bevölkerung anwesend. Die Festrede hielt der Gymnasialdirektor Meyer. Daraufhin erfolgte unter Kanonendonner die Enthüllung und Übergabe des Denkmals vom Denkmalsausschuss an die Stadt „zur Obhut und Fürsorge für alle Zeiten“. Bürgermeister Friedrich Stegemann antwortete mit den Worten:
    „Mit lebhaftem Danke gegen die hochverehrten Mitglieder des Comitee, welche mit patriotischem Sinne das Werk angeregt und bis zur Vollendung gefördert haben, nimmt die Stadt Parchim durch mich dies Monument in ihre Obhut; sie wird es halten wie ein Kleinod, das ihr von dem großen deutschen Vaterlande anvertraut ist. Ein Schmuck, eine Ehre unserer Stadt wird eine unvergängliche, lebendige Erinnerung an den Geist, die Tugenden und die hohen Verdienste dessen sein, den Parchim glücklich und stolz ist, seinen großen Sohn nennen zu dürfen.“

    Nach den offiziellen Feierlichkeiten der Ehrengäste folgte ein Festessen im Wallhotel. Bildhauer Ludwig Brunow erhielt für sein erstes Denkmal das Verdienstkreuz in Gold des Hausordens der Wendischen Krone. Eigens zur Denkmalsenthüllung wurde auch eine Erinnerungsmedaille geprägt. Ein Gipsabguss des Hilfsmodells wurde 1877 im Rahmen einer Trophäengruppe in der Ruhmeshalle des Schweriner Arsenals aufgestellt.

    Das Moltkedenkmal in Parchim ist das älteste Moltkedenkmal Deutschlands und wurde 1876 noch zu Lebzeiten des Dargestellten eingeweiht. Es blieb bis heute unverändert erhalten.

    (Quelle: Wikipedia)

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Nov 22, 2017 8:57 am