Lebensmittelpreise

    Teilen
    avatar
    Husaren14
    Admin

    Anmeldedatum : 06.09.12

    Lebensmittelpreise

    Beitrag von Husaren14 am So Sep 30, 2012 10:31 pm

    Eine amtliche Preisliste aus dem September 1894 gibt für Jüterbog folgende Preise an:

    Für jeweils 100 kg waren zu bezahlen:

    Weizen = 13,82 Mark
    Roggen = 11,30
    Gerste = 15,59
    Hafer = 13,87
    Erbsen = 25,00
    Bohnen = 20,00
    Linsen = 36,00
    Kartoffeln = 4,33

    Auf der Basis von einem Kilogramm:

    Schweinefleisch = 1,15
    Kalbsfleisch = 1,25
    Hammelfleisch = 1,15
    Speck = 1,55
    Butter = 2,07
    1a Roggenmehl = 0,17
    1a Weizenmehl = 0,23
    Graupen = 0,36
    Grütze = 0,19
    Hirse = 0,38
    Reis, Java = 0,43
    Kaffee, Java, in gebrannten Bohnen, mittl. Sorte = 2,75
    Kaffee, Java, gelbe (vmtl. bessere) Sorte = 3,70


    eingestellt von Gardestern


    _________________
    Carpe diem
    avatar
    Husaren14
    Admin

    Anmeldedatum : 06.09.12

    Re: Lebensmittelpreise

    Beitrag von Husaren14 am So Sep 30, 2012 10:33 pm

    Preise vom Januar 1910, ebenfalls nach amtlicher Preisliste, ermittelt in der Stadt Jüterbog:

    Es kosteten 100 kg

    Weizen = 20,80
    Roggen = 15,80
    Hafer = 16,80

    es kosteten 1 kg
    Rind = 1,59
    Kalb = 1,49
    Hammel = 1,66
    Schwein = 1,64

    Es wäre zu prüfen, ob die Preissteigerungen zu 1894 auch mit einer Einkommenssteigerung verbunden waren, was anzunehmen ist.


    eingestellt von Gardestern


    _________________
    Carpe diem

    KIR 145

    Anmeldedatum : 11.09.12

    Re: Lebensmittelpreise

    Beitrag von KIR 145 am Mo Okt 01, 2012 6:09 am

    Während hier überall das Dezimalsystem eingeführt wurde, so blieb man daneben noch lange beim Dutzend, z. B. bei Eiern

    1 Dtz = 12
    5 Dtz = 1 Schock
    12 Dtz = 1 Gros
    12 Gros = 1 Maß
    avatar
    Gardestern

    Anmeldedatum : 10.09.12
    Alter : 68
    Ort : Jüterbog
    Hobbys : Geschichte, speziell Stadt- u. Garnisongeschichte

    Re: Lebensmittelpreise

    Beitrag von Gardestern am Do Okt 04, 2012 7:29 pm

    Da wäre noch zu ergänzen:

    Die Mandel

    Laut Wikipedia als "kleine Mandel" mit 15 und als "große Mandel" mit 16 Stück.

    Ich kenne hier in Brandenburg als Maß der Mandel 8 Stück, während die 16 als "doppelte" oder "Bauernmandel" galt. Beispielsweise wurden die Bunde des frisch gemähten Korns als Mandel zusammengestellt, was wegen der festen Zahl die anschließende Berechnung der Ernte leichter macht.

    Auch Eier wurden mengenmäßig als Mandel abgegeben.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Lebensmittelpreise

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Jan 16, 2019 12:39 pm