Erziehung zur Ehe

    Teilen
    avatar
    Gardestern

    Anmeldedatum : 10.09.12
    Alter : 67
    Ort : Jüterbog
    Hobbys : Geschichte, speziell Stadt- u. Garnisongeschichte

    Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Gardestern am Di Aug 06, 2013 1:58 am

    [url=[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]][Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können][/url]


    _________________
    Zu gleich!
    avatar
    Gardestern

    Anmeldedatum : 10.09.12
    Alter : 67
    Ort : Jüterbog
    Hobbys : Geschichte, speziell Stadt- u. Garnisongeschichte

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Gardestern am Di Aug 06, 2013 2:05 am

    Eine Empfehlung von 1905:

    "Ich würde dem Mann, der rassereine, durch keinen anderen Mann beeinflußte oder gar verdorbene Nachkommenschaft wünscht, raten, nur ein keusches, unberührtes bezw. noch nicht befruchtetes Mädchen zu ehelichen oder aber sich über den Charakter und inneren Wert sowie über die Gesundheit des Mannes zu informieren, der vom Reiz der Ewählten zuerst den Gürtel löste.

    Denn die Erstbefruchtung beeinflußt nicht nur das durch sie erzeugte Kind, sondern auch die folgenden Kinder desselben Weibes, selbst wenn diese von anderen Vätern stammen.

    Der Physiologe Sanders wies in einem im Jahre 1875 in der amerikanischen Gesellschaft für Volkswohlfahrt gehaltenen Vortrag auf diese Erscheinung hin: Es ist eine wohlbekannte physiologische Tatsache, daß nebeneinanderliegende Zellen die Neigung haben, ihr plastischen oder formbildenden Kräfte einander zu imprägnieren..."


    Soweit ich weiß, gilt bei der Zucht von Rassehunden noch immer diese Regel, daß eine Hündin, die einmal eine Wurf von einer Mischrasse hat, nie wieder für die regelrechte Zucht zugelasen werden kann...


    _________________
    Zu gleich!
    avatar
    Gardestern

    Anmeldedatum : 10.09.12
    Alter : 67
    Ort : Jüterbog
    Hobbys : Geschichte, speziell Stadt- u. Garnisongeschichte

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Gardestern am Di Aug 06, 2013 2:06 am

    N.B.: bei meinem ersten Versuch Bilder gemäß Empfehlung unseres Chefmoderators einzustellen, scheint die Maschine zu stottern - das Bild kam auch im Wiederholungfall immer Doppelt.


    _________________
    Zu gleich!
    avatar
    Gardestern

    Anmeldedatum : 10.09.12
    Alter : 67
    Ort : Jüterbog
    Hobbys : Geschichte, speziell Stadt- u. Garnisongeschichte

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Gardestern am Do Aug 08, 2013 4:03 am

    [url=[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]]mehr zum Thema[/url]


    _________________
    Zu gleich!
    avatar
    Husaren14
    Admin

    Anmeldedatum : 06.09.12

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Husaren14 am Do Aug 08, 2013 9:47 am

    Es wäre ja mal interessant was dieses Büchlein über das Sexualempfinden des Weibes an Erkenntnissen preisgibt. Es wurde ja früher viel geschrieben, wenn der Tag lang war. Immerhin wurde das Büchlein von einer Frau verfaßt, die eine gewisse Kompetenz aus eigener Lebenserfahrung haben sollte. Anders verhält es sich bei Herrn Gräfenberg. Den nach ihm benannten G-Punkt hat noch niemand gefunden. Nach rastloser 30-jähriger Suche bin ich inzwischen der Meinung, daß es ihn nicht gibt. Bestärkt werde ich in dieser Einschätzung durch die Aussage vieler Berufskolleginnen, die glaubhaft versicherten, noch nie einen vaginalen Orgasmus erlebt zu haben.


    _________________
    Carpe diem
    avatar
    Gardestern

    Anmeldedatum : 10.09.12
    Alter : 67
    Ort : Jüterbog
    Hobbys : Geschichte, speziell Stadt- u. Garnisongeschichte

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Gardestern am Do Aug 08, 2013 7:16 pm

    Die zuletzt vorgestellte Autorin verfaßte damals ein weiteres Buch mit dem Titel: "Feminismus u. Wissenschaft".

    Ich will mich nicht mit einem Frauenarzt auf einen Disput über die Physiologie des Weibes einlassen.

    Besonders bemerkenswert finde ich den oben vom mir hervorgehobenen Satz, daß eine Befruchtung genetisch auch die folgenden beeinflussen sollte - ganz gleich von welchem Partner sie später stammen sollen. Doch soweit ich hörte, gilt bei der Zucht von Rassehunden noch immer die Regel, daß wenn eine Rasselhündin einen Wurf von einem Dorfköter bekam, sie auch später - selbst von einem rassereinen Rüden gedeckt - nie wieder anerkannte Rassetiere zur Welt bringen würde.


    _________________
    Zu gleich!
    avatar
    Leibhusar1911

    Anmeldedatum : 28.05.13
    Alter : 48
    Ort : 27804 Berne
    Hobbys : Reiten, Geschichte, Kavallerie und Uniformkunde

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Leibhusar1911 am Fr Aug 09, 2013 4:49 am

    Tja, wie sagt Mephisto: " Blut ist ein ganz besonderer Saft."
    avatar
    Husaren14
    Admin

    Anmeldedatum : 06.09.12

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Husaren14 am Fr Aug 09, 2013 6:13 am

    Ich habe mal in den Zuchtrichtlinien des VDH nachgesehen. Ein unbeabsichtigter Deckakt mit einem Dörfköter führt nicht zum Zuchtausschluß der Hündin.


    _________________
    Carpe diem
    avatar
    Gardestern

    Anmeldedatum : 10.09.12
    Alter : 67
    Ort : Jüterbog
    Hobbys : Geschichte, speziell Stadt- u. Garnisongeschichte

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Gardestern am Fr Aug 09, 2013 8:39 pm

    Dann bin ich hier wohl einer Zeitungsente aufgesessen. Dort wurde die Geschichte vor einiger Zeit kolportiert, nach dem Motto: seht wie rassistisch Züchterverbände seien...


    _________________
    Zu gleich!

    Gesponserte Inhalte

    Re: Erziehung zur Ehe

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 18, 2017 9:06 am